APRÈS CHURCH auf dem KunstHofKöpenick am 08.10.2022: Friedrich&Wiesenhütter

APRÈS CHURCH auf dem KunstHofKöpenick am 08.10.2022: Friedrich&Wiesenhütter

Nun ist die Saison 2022 zu Ende und es war ein Après Church, wie in der Ankündigung versprochen.

Glücklich wer dabei gewesen.

Natürlich sind wir traurig, dass die Saison vorbei ist und natürlich schwang hier und da ein wenig Wehmut mit, aber nicht umsonst hatten wir extra unsere Freunde „Friedrich & Wiesenhütter” eingeladen, damit wir trotz allem beschwingt durch diesen Tag kommen. Und ja…besser konnte es nicht kommen! Der Ein oder die Andere wird heute Zwerchfellmuskelkater haben. Daran sind unsere köpenicker Eingeborenen Dirk und Matthias schuld, dafür sind sie berüchtigt und sie ließen sich nicht lumpen, uns das in Höchstform zu beweisen.

Über das Stammpublikum hinaus kamen auch noch einmal einige Wegbegleiter aus Kultur und Politik vorbei, stellvertretend sei hier erwähnt unser Bezirksstadtrat für Weiterbildung, Schule, KULTUR und Sport, Marco Brauchmann. Es war zwar ein privater Besuch, was uns aber umso mehr freut, weil dieser uns zeigt, dass der KunstHof in den letzten Jahren durch unermüdliche Arbeit an Strahlkraft gewonnen hat und wer weiß, vielleicht entwickeln wir ja zusammen mit dem Kulturstadtrat, dem Bezirksbürgermister und der BVV (Danke auch Dir Petra Reichardt, dass Du uns so oft besuchst) ein Konzept zur Standortsicherung!?

Wat war denn los, worum jing`s denn??

Nun zurück zum Konzert der beiden Barden. Geschichten über die Liebe, gestohlene Fahrräder, bzw. Honig im Kopf, über den Alltag und den Sonntag, über Köpenick und Oberschöneweide… Kurz gesagt, Lieder und Geschichten über das Leben! Und der KunstHof platzte. Sowohl aus allen Nähten, als auch vor Freude. Und damit meine ich die Freude vor, hinter, neben UND auf der Bühne! Nebenbei erfuhren wir natürlich wieder interessante Dinge. Zum Beispiel, dass Dirk transfinanz ist, also ein reicher Sack im Körper eines armen Schweins. Und, was die meisten ja schon wissen, dass Matthias eine Zeit lang in Indien aufwuchs, wo er schon vor langer Zeit (Achtung, weil das ist neu), auch unseren „Onkel mit der Laterne” traf, dessen Wohnzimmer wohl am Ende des Ganges liegt.

Hört hört…So schließen sich die Kreise, es ist ein Wahnsinn. Die Welt ist so klein. Und die Welt kann so schön sein, warum machen wir es uns eigentlich so oft so schwer?

Am 23.04.2023 geht weiter…

Liebe Freunde des KunstHofKöpenick – konserviert euch diesen Vormittag, diese Gemeinschaft, dieses zusammen lachen und fühlen, dieses Fest für Herz und Ohr und nehmt es mit durch den Winter! Und wenn es mal schwierig wird, legt euch einen Song von Friedrich und Wiesenhütter auf und denkt an den KunstHofKöpenick e.V., auf dem wir uns hoffentlich am 23.04.2023 wiedersehen.

Apropos KunstHofKöpenick e.V.

Natürlich konnten wir die Saison nicht beenden, ohne uns bei unseren tollen Mitgliedern zu bedanken. Das Land Berlin stellt zusammen mit dem Land Brandenburg Vereinen ein Kontingent an “Ehrenamtskarten” zur Verfügung. Damit bekommt man in Museen, Schwimmbädern oder bei manchen Sport- oder Kulturveranstaltungen reduzierten Eintritt, oder auch in einigen Restaurants zu Zeiten einen Preisnachlass. So erhielten stellvertretend die Ehrenamtskarte Berlin-Brandenburg Petra, Randolf, Hans Jürgen, Dietmar, Dirk und Haike. Überreicht wurde sie mit einem großen Dank durch den Vorstand des KunstHofKöpenick e.V. also von Katja und Nina. Der dritte Vorstand, Rüdiger, weilt gerade im Urlaub, ließ aber beste Grüße übermitteln. Dietmar ergaunerte sich dann auch noch das Mikroskop…fon, um sich auch mal bei den beiden Schreibern dieser Konzertberichte zu bedanken. „Weil die ihre Namen immer nicht unter die Texte setzen”…Er bedankte sich also bei …nennen wir sie ab heute „Plisch und Plum”. Weil einer der beiden schreibt ja gerade und kann selber entscheiden wie sie heißen. Trotzdem Danke Dietmar. Es freut uns, dass die Texte gefallen und so n Danke is doch wat Feinet!

Und ein Scheck war auch im Spiel

Nicht unerwähnt bleiben sollte auch die Übergabe eines Schecks über 1000 € vom KunstHofKöpenick e.V. an den Internationalen Bund Berlin-Brandenburg, repräsentiert durch Peter Hermanns. Im Rahmen des Aggregationskonzertes wurden in diesem Jahr Spenden gesammelt für zwei Einrichtungen des IB Berlin-Brandenburg, die sich beide in Köpenick befinden und sich um Geflüchtete aus Krisen und Kriegsgebieten kümmern.

Vielen Dank auch noch einmal vom KunstHof an alle Spender. Das Geld ist wirklich gut angelegt und die Summe zeigt, dass, trotz der schwierigen Zeiten gelebte Solidarität möglich ist! Dafür steht der IB Berlin-Brandenburg, dafür steht der KunstHofKöpenick e.V. und dafür steht das wunderbare Publikum unserer Veranstaltungen. Ohne euch wäre das alles nicht möglich. Und mit “gelebter Solidarität” sind wir nun irgendwie am Ende des Artikels und fast am Ende des Veranstaltungsjahres angekommen,

Also wir sehen uns ja, so ihr mögt, am 1.Advent bei unserem 1.Adventskonzert wieder.

https://kunsthofkoepenick.eu/veranstaltungen/1-adventskonzert-2022/

Aber dann müssen wir durchhalten bis zum Saisonstart am 23.April. Und das wird ohne “gelebte Solidarität” nicht gehen.

Passt auf euch und auf andere auf!

Helft euch und redet miteinander, also so in echt, nicht ausschließlich im Netz. Und…Der KunstHof ist nicht weg, er wird nur über den Winter neu aufgesetzt. Und auch in der Winterzeit kann man uns treffen. Zum Beispiel beim wöchentlichen OFFENEN Stammtisch im BREAK in der Freiheit 12 auf der Altstadtinsel. Jeden Donnerstag ab 18Uhr. Nein, man muss kein Mitglied sein, um vorbei zu schauen.

Hier wird über alles geredet und für so manches gibt es eine Lösung. Und wenn es keine gibt hilft es trotzdem zu reden, statt alleine zu sein.

Danke und bis bald euer KunstHofKöpenick Team

gez. Plisch

weitere Veranstaltungen unter: https://kunsthofkoepenick.eu/veranstaltungen/

Fotos: Dietmar Marquardt, Norbert Pewestorff